Mittwoch September 22 , 2021
Textgroesse
   

Netzwerktechnik

In Zeiten ständig zunehmender Vernetzung gehört auch die Netzwerkverkabelung zu den Herausforderungen, denen wir uns angenommen haben!

Zu den wichtigsten Faktoren bei der Netzwerktechnik gehört wohl die ständige Verfügbarkeit und absolute Betriebssicherheit!

Diese kann nur erreicht werden, wenn alle Komponenten perfekt aufeinander abgestimmt wurden und eine entsprechende Reserve für zukünftige Erweiterungen berücksichtigt wurde!

Bei den verwendeten Topoligien kommt heutzutage fast ausschließlich die Stern – Topologie zum Einsatz. Früher ausgeführte Bus – Topologien haben den Nachteil, dass die Übertragungsraten den heutigen Standards nicht mehr entsprechen.

Heute verwendete Kategorien:

Klasse: Anwendungen: Kategorie:
Class D Datenverbindungen bis 100/ 125 MHz für Telefon, ISDN, Token Ring, Ethernet Kat5, Kat5E
Class E Datenverbindungen bis 250 MHz für Class D pluss ATM und GigaBit Ehernet Kat6
Class F Datenverbindungen bis 600 MHz Kat7


Komponenten eines Netzwerkes:

HUB:
Ein Hub ist der zentrale Knotenpunkt für sternförmige Computernetzwerke. Verbindet man mehrere Computer mit einem RJ-45 Kabel mit dem Hub erhält man ein Netzwerk.

SWITCH:
Unter einem Switch versteht man einen Hub, der die Kommunikation im Netzwerk besser regelt. Im Gegensatz zum Hub, der eine Netzwerk-Anforderung an alle Stationen sendet, stellt der Switch zwischen zwei Stationen gezielt eine Verbindung her. Außerdem erlaubt er, mit maximaler Geschwindigkeit gleichzeitig zu senden und zu empfangen, was das Netzwerk schneller macht.

BRIDGE:
Eine Bridge ist eine Hardware, durch die Netzwerke verbunden werden können, die mit dem selben Protokoll arbeiten. Im Gegensatz zum Repeater, der am physikalischen Niveau operiert, arbeitet die Bridge auch auf dem logischen Niveau (Schicht 2 des OSI-Modells), sie ist also im Stande, die Frames zu filtern, und dabei nur diejenigen durch zu lassen, deren Adresse die eines Rechners auf der anderen Seite der Bridge ist.

ROUTER:
Ein Router ist ein elektronisches Bauteil, welches hauptsächlich für die Telekommunikation und für das Internet Netzwerkkomponenten erarbeitet. Sie koppelt mehrere Rechnernetze. Das bedeutet, dass bei ihm eintreffende Netzwerk-Pakete eines Protokolls auf Basis von Layer-3-Informationen analysiert und zum vorgesehenen Zielnetz  weitergeleitet oder geroutet werden. Die gebräuchlichste Verwendung ist zurzeit die "Sortierung" von elektronischen Daten aus einer einzelnen Telefonleitung in Telefon- und Internetdaten.

GATEWAY:
Ein Gateway verbindet Netzwerke, ähnlich wie ein Router, jedoch Netzwerke von verschiedenem Typ oder sogar Netzwerke und ganz andersartige Kommunikationsdienste. Im Prinzip liegt schon eine Art Gateway vor, wenn in einem Netzwerk ein Modem freigegeben ist, über das alle angeschlossenen Rechner Faxe versenden können. Gateways gibt es jedoch auch für viele andere Arten der Verbindung sehr verschiedener Netzwerktypen bzw. Kommunikationsdienste. So ist es z. B. möglich, elektronische Post aus einem Netzwerk über ein Gateway als SMS auf ein Mobiltelephon zu verschicken oder umgekehrt eine SMS von einem Mobiltelephon als elektronische Post an eine Adresse in einem Netzwerk.

Anfrage!

Hier können Sie eine schnelle Anfrage an uns stellen. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.
Ihre E-Mail:
Betreff:
Nachricht:

evn_powerpartner